Advent

Die Feier des Advents beginnt bei uns mit der Adventkranzsegnung am Vorabend des 1. Adventsonntags (Samstag 18.00 Uhr).

Die ersten Tage im Advent sind besonders auf das Kommen des Herrn am Ende der Zeiten ausgerichtet, das wir alle in Freude erwarten. Vom 17. bis 24. Dezember bereiten wir uns auf die Feier der Menschwerdung und Geburt Jesu vor.

Die Kinderliturgie in den Pfarrmesse um 9.30 Uhr steht unter einem gemeinsamen Motto, das auf die Vigilfeier (Kindermette) von Weihnachten hinführt.

Am 8. Dezember feiern wir das Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria (Maria Empfängnis). Gottesdienstordnung wie an Sonntagen.

Im Advent feiern wir jeweils am Dienstag um 6.30 Uhr Laudes und Roratemesse. Anschließend gemeinsames Frühstück mit den Patres.

Bei den Abendandachten (Mittwoch und Freitag um 19.00 Uhr) stehen adventliche Themen im Mittelpunkt. Einmal feiern wir einen Bußgottesdienst.

In der Vesper am Samstag um 18.00 Uhr (vor dem 2. bis 4. Adventsonntag) beginnen wir gemeinsam die Feier der Adventsonntage.

 

Weihnachtszeit

Die Kinder beginnen die Feier der Weihnachtszeit mit der Vigil von Weihnachten am Hl. Abend (24. Dezember) um 16.00 Uhr (Kindermette mit Krippenlegung). Die Messe um 19.00 Uhr entfällt.

Die Erwachsenen feiern die Geburt Christi in der Mette, die in unserer Kirche am 25. Dezember um 0.00 Uhr gefeiert wird. Die Meßordnung am Hochfest der Geburt des Herrn ist darüber hinaus wie an Sonntagen. Bei der Messe um 9.30 Uhr singt der Kirchenchor ein Hochamt.

Am Hochfest des hl. Stephanus (26. Dezember) sind die Hl. Messen um 9.30 und 19.00 Uhr.

Das Ende des Kalenderjahres wird am 31. Dezember um 18.00 Uhr mit einer Feier zum Jahresabschluß mit Dank- und Bittgebet, Predigt und Te Deum gefeiert.

Am 1. Jänner feiern wir das Hochfest der Gottesmutter Maria (Weltfriedenstag) Die Gottesdienstordnung ist wie an Sonntagen.

Am 6. Jänner, Hochfest von der Erscheinung des Herrn, feiern wir auch das Missionsfest der Kirche. Am Vorabend (5. Jänner) erfolgt um 18.30 Uhr die Segnung von Wasser, Weihrauch und Kreide für die Haussegnung.

Mit dem Fest der Taufe des Herrn (Sonntag nach dem 6. Jänner) endet die Weihnachtszeit.

Zwischen Weihnachts- und Fastenzeit

Besondere Feste in dieser Zeit sind:

In der Gebetswoche für die Einheit der Christen vom 18. bis 25. Jänner finden auch der Anbetungstag der Pfarrgemeinde (22. Jänner wenn Werktag sonst am Freitag davor, von 8.30 bis 19.00 Uhr in der Schmerzenskapelle) und das Maria-Treu-Fest (23. Jänner, feierliche Abendmesse um 19:00 Uhr) statt.

Am 2. Februar feiern wir das Fest der Darstellung des Herrn. Die Feier beginnt (wenn das Fest auf einen Sonntag fällt am Vorabend, sonst am Tag selbst um 19.00 Uhr) im Gang vor der Pfarrkanzlei mit der Kerzenweihe. Daran schließt sich die Lichterprozession in die Kirche an, wo dann die Messe gefeiert wird.

Am 2. Februar nach der Abendmesse sowie nach allen Messen am 3. Februar wird der Blasiussegen gespendet.

 

Österliche Fastenzeit

Die Vorbereitungszeit auf das Osterfest beginnt mit dem Aschermittwoch und endet mit der Auferstehungsfeier in der Osternacht.

Am Aschermittwoch erhalten die Kinder das Aschenkreuz in einer eigenen Feier um 16.00 Uhr. Den Erwachsenen wird das Aschenkreuz in der Abendmesse um 19.00 Uhr erteilt.

Kinderkreuzweg: Freitag, 16.00 Uhr.

Kreuzweg: Freitag, 19.00 Uhr

Vesper mit Meditation: Samstag, 18.00 Uhr

An einem Mittwoch in der Fastenzeit feiern wir um 19.00 Uhr einen Bußgottesdienst.

Am Palmsonntag beginnt um 9.30 Uhr die Feier mit der Segnung der Palmezweige am Platz vor der Kirche. Daran schließt sich die Christkönigsprozession (Palmprozession) in die Kirche an, wo die Messe gefeiert wird. Für die Kinder gibt es einen eigenen Kinderwortgottesdienst.

Laudes: in der Karwoche täglich, 7:00 Uhr.

 

Kar- und Osterwoche

Leiden und Sterben

Der erste Tag beginnt mit der Abendmahlmesse am Gründonnerstag und schließt mit dem Karfreitagsgottesdienst.

Gründonnerstag

7.00 Uhr: Laudes; 19.00 Uhr: Messe vom Abendmahl des Herrn (Kommunion der Pfarrgemeinde; Fußwaschung), 22.00 bis 23.00 Uhr Ölbergstunde, Komplet.

Karfreitag

7.00 Uhr: Laudes

14.30 Uhr: Kreuzwegandacht zur Todesstunde des Herrn

17.20 Uhr: Schmerzhafter Rosenkranz

18.00 Uhr: Gedächtnisfeier vom Leiden des Herrn. Kreuzverehrung, Großes Fürbittgebet. In den geraden Jahren wird die Johannespassion vom Kirchenchor gesungen (Heinrich Schütz), in den Jahren dazwischen mit verteilten Rollen gelesen.

Gebetsstunden bis 22.00 Uhr

Grabesruhe

Am zweite österlichen Tag - dem Karsamstag - gibt es außer dem Stundengebet keine liturgischen Feiern.

Karsamstag

7.00 Uhr: Laudes

9.00 bis 17.45 Uhr: Gebetsstunden beim Heiligen Grab

18.00 Uhr: Vesper

Auferstehung

Der dritte Tag beginnt mit der Auferstehungsfeier in der Nacht vom Samstag auf den Ostersonntag.

Karsamstag

21.00 Uhr: Osternachtfeier, (Feuerweihe, Lichtlob (Exsultet) und Lesungen, Erneuerung des Taufversprechens, Auferstehungsprozession)

Ostersonntag

9.30 Uhr: feierliches Hochamt. Es singt der Kirchenchor

Osteroktav

Die Tage zwischen Ostern und dem Weißen Sonntag werden wie ein einziges Fest gefeiert. Am Ostermonntag sind die Messen um 9.30 und 19.00 Uhr, sonst wie an Werktagen.

 

Osterzeit

Die Osterzeit beginnt mit der Feier der Osternacht und endet mit dem Pfingstfest.

In die Osterzeit fällt das Fest Christi Himmelfahrt (9 Tage vor Pfingsten). Traditioneller Weise findet in der Pfarrmesse um 9.30 Uhr die Erstkommunionfeier der Piaristenvolksschule statt.Die Osterzeit beginnt mit den drei österlichen Tagen und endet mit dem Pfingstfest. In die Osterzeit fällt das Fest Christi Himmelfahrt (9 Tage vor Pfingsten). Traditioneller Weise findet in der Pfarrmesse um 9.30 Uhr die Erstkommunionfeier der Piaristenvolksschule statt.




An einem der Sonntage vor oder nach Christi Himmelfahrt findet in der Pfarrmesse um 9.30 Uhr die Erstkommunionfeier der öffentlichen Volksschulen des Pfarrgebiets (Zeltgasse und Langegasse) statt.

Die Woche vor Pfingsten ist eine der vier Quatemberwochen: Ihre besondere Thematik ist "Geist und Wahrheit". Aktion: Verkündigung, Gebet um die Gaben des Geistes, Massenmedien.



Die Osterzeit endet mit dem Pfingstsonntag.

Zwischen Pfingsten und Advent

Besondere Feste in dieser Zeit sind:

Am Pfingstmontag sind Messen um 9.30 und 19.00 Uhr. Der Sonntag nach Pfingsten ist der Dreifaltigkeitssonntag.

Am Donnerstag nach dem Dreifaltigkeitssonntag feiern wir das Hochfest des Leibes und Blutes Christi gemeinsam mit unserer Nachbarpfarre Alservorstadt (Fronleichnam). Programm bei Schönwetter: Während wir in den letzten Jahren die Messfeier am Jodok-Fink-Platz gefeiert haben und von Maria Treu nach Alservorstadt zum feierlichen Schlusssegen gezogen sind, gibt es seit 2006 eine neue Route. Wir feiern die Messe um 8:30 Uhr im Alten AKH und ziehen über eine Statio in Alservorstadt nach Maria Treu. Sämtliche Infos zu den verschiedenen Prozessionsrouten von 1933 bis heute finden sich auf der gemeinsam von Alservorstadt und Maria Treu betriebenen Homepage www.fronleichnam.at. Bei Schlechtwetter findet die Hl. Messe um 8.30 Uhr in der Pfarre statt, von der die Prozession ausgegangen wäre. Messen in Maria Treu am Vorabend und am Fest jeweils um 19.00 Uhr.

Am 15. August ist das Hochfest Mariä Aufnahme in den Himmel (Maria Himmelfahrt). Gottesdienstordnung wie an Sonntagen in der Ferienzeit.

Mariä Geburt (8. September) und Maria Namen (12. September).

Kreuzerhöhung (14. September): Feierliche Abendmesse.

Zu Allerheiligen (1. November) ist die Gottesdienstordnung wie an Sonntagen.

Am 2. Novmber (Allerseelen) feiern wir am Abend ein feierliches Requiem. An den folgenden Werktagen werden abends besondere Messen für die verstorbenen Angehörigen des Piaristenordens sowie für die verstorbenen Wohltäter gefeiert.

Der letzte Sonntag im Jahreskreis ist der Christkönigssonntag.

Neue Begegnung

Die neue Ausgabe der Begegnung ist erschienen!

 

Kalender

Entwicklungsraum

Social Media